Webdesign und WordPress Trends 2018

Quelle: Pixabay

WordPress feiert 2018 seinen 15. Geburtstag und die Entwickler sind mächtig stolz darauf in 2018 das größte WordPress Software Update seit 2014 herauszubringen. WordPress 5.0. wird in 2018 das Licht der Welt erblicken und dabei einige massive Neuerungen im Gepäck haben. Unter anderem wird der neue Editor ‘Gutenberg’ dabei sein und die neuen Design Trends, die in 2018 auf uns zukommen sehr gut unterstützen. Wir haben im Blog Dynamic Drive einige dieser Trends gefunden, nachgeprüft und für euch hier übersetzt und kommentiert.

Der neue ‘Gutenberg’ WordPress Editor

Quelle: Pixabay

Der neue ‘Gutenberg’ Editor in WordPress 5.0 wird einige wichtige und interessante Neuerungen für den WordPress Anwender bringen. Die neuen Features werden Admins und Editoren auf vielen Wegen besser unterstützen und die Seitenaufbereitung entscheidend verbessern.

Natürlich zählt hierzu das neue visuelle Interface, dass jeglichen Inhalt in Blöcken behandelt, die beliebig hin- und hergezogen und formatiert werden können. Dies geschieht ohne jegliche Nutzung von HTML Befehlen, ziemlich intuitiv und das gilt dann auch für Listen, Bildergalerien, Paragraphen, Überschriften, usw. Jeder Block hat damit sein eigenes Set von Optionen für das Layout Finetuning. Wir sind sehr gespannt, damit zu arbeiten.

Wenn das für euch wie echtes visuelles Editieren klingt, dann liegt ihr damit komplett richtig. Das WordPress Entwickler Team hat damit endlich auf die vielen Beschwerden bei der Nutzung des eingebauten Editors reagiert. Die Vielzahl von nützlichen Editor Plugins steht für dieses Dilemma aus der Vergangenheit. Die vielen ‘hacks’, ‘shortcodes’ und plugins’ sollten dann hoffentlich bald Vergangenheit sein.

Wer jetzt schon mal probieren mag, wie sich Gutenberg dann in WordPress 5.0 anfühlen wird, sollte schon mal einen Blick auf das Gutenberg Plugin werfen. Hier werden bereits die neuen Tools und Anwendungen getestet, damit 2018 dann alles gut läuft.

Die WordPress ‘Page-Builder’ sind im Kommen

Quelle: httpss://www.flickr.com/photos/eltallerdelbit/25550834094

Sogenannte ‘Page Builder’, also variable Optionen zum Aufbau eines Themes haben wir schon in den letzten Jahren häufig gefunden und mit dem neuen WordPress 5.0. in 2018 erwarten wir noch mehr davon, die es den Anwendern erlauben ihre Seiten noch variabler in Hinsicht auf Design und Content zu gestalten. Der ‘Gutenberg’ Editor unterstützt diese Aufbereitung des Content mit und in variablem Layout. Zusammen ermöglichen die neuen WordPress Funktionen 2018 mit den dazu passenden Themes eine starke Interaktion zwischen Design und Content und stärken damit auch die Kreativität vieler Anwender.

 

Die Rest API verbindet WordPress mit neuen Inhalten

Quelle: httpss://commons.wikimedia.org

Die Rest API wurde bereits in WordPress 4.4 vorgestellt und wird in 2018 eine immer größere Rolle spielen, um deine WordPress CMS Seite mit allen Partnern, Services und Cloud Anwendungen draußen noch besser zu vernetzen. Wir erwarten auch hier Upgrades in WordPress 5.0 so dass WordPress mehr und mehr zum Mittelpunkt eines Open CMS Systems wird. Natürlich eröffnet dies auch neue Türen für Hacker und Cyberkriminelle, die versuchen werden auf diesen Wegen Zugriff auf sensible Daten und wertvolle Kundeninformationen zu bekommen, was zu verhindern wäre.

Es heißt also alle API relevanten Verbindungen, Tools und Plugins mit Sorgfalt auszuwählen und diese neuen Kanäle per Firewall und Sicherheitssoftware stets im Blick zu behalten. Aber wenn diese Regeln beachtet und befolgt werden, dann eröffnet sich für WordPress ab 2018 eine echte Transformation mit neuen Content Sharing Möglichkeit deutlich über die einzelne Webseite ins Web hinaus.

Virtual Reality wird zur neuen Realität

 

Quelle: Pixabay

Was zunächst wie ein Widerspruch klingt, scheint uns nun in 2018 schon zum Greifen nah. Inzwischen gibt es für den Hausgebrauch so viele neue VR Plattformen, wie z.B. Oculus Rift oder Google Cardboard, dass wir fest davon überzeugt sind, auch hier schon erste VR Anwendungen 2018 im Netz sehen zu werden. Die Vielzahl von Spielen, Devices und vor allem die virtuellen Touren durch reale Inhalte wird auch vor unseren Websites nicht haltmachen und erfordert nur geeignete Plugins und Plattformen. Der Anwenderwunsch nach diesen virtuellen Erlebnissen wird stetig wachsen. Wir glauben, das die Zeit reif ist, so das VR auch das Web erobert und natürlich, das WordPress ein Teil davon sein wird.

DuoTone Design trends

Quelle: https://www.adisonpartners.com/

Erste Hinweise und begeisterte Kommentare erzeugen sogenannte Zweifarben oder Duotone Designs. Die WordPress Themes dazu sind bereits vorhanden und ermöglichen den Anwendern das Gefühl dafür, wie man mit nur zwei Farben wunderschöne Webseiten komponiert. Eigentlich stammt dieser Trend aus der Bildbearbeitung, bei der ein Zweifarbenbild erzeugt wird, aber auf Webseiten bezogen, kann dieser Effekt zu besonderer Aufmerksamkeit beim Betrachter führen und bietet vor allem die Chance einen besonderen Schwerpunkt und Aufmerksamkeit auf die Schrifttypen und -größen zu legen. Ein wirklich interessanter Trend.

Cinematographs und Bewegtbilder als Hingucker

Quelle: httpss://en.wikipedia.org/wiki/Cinemagraph

Diese Art der Bildbearbeitung ist nicht neu und schon seid den ersten GIF Animationen realisierbar. Trotzdem scheinen sich die sogenannten Bewegtbilder als Animationen im Hintergrund oder als Hingucker im Content erst jetzt so richtig zum Trend zu entwickeln. Auch wenn wir überzeugt sind, dass der Trend der Videos auf Webseiten gerade erst beginnt, so bietet diese Verschmelzung von Video und Standbild einen wirklichen Hingucker-Effekt, der Besucher fasziniert und festhält. Vor allem die Möglichkeit, solche Bilder auf einfache Weise mit dem Smartphone zu erstellen, wird uns eine wahre Fülle von ‘bewegten Bildern’ mit immer neuen Effekten bescheren.

Mikro-Interaktionen bringen bessere Usability

Quelle: Anton Lapko on Dribbble

Das Web, seine Sprachen und vor allem die kleinen interaktiven Tools entwickeln sich rasend schnell weiter und so ist es kein Wunder, das vor allem die begabten Designer von Websites immer mehr kleine Interaktionen, die mitnichten Spielereien sind, in ihre Websites einbauen. So haben inzwischen viele Blogs die Möglichkeit on Board, als User die Farben und Kontraste interaktiv zu beeinflussen und sogenannte Mikro-Interaktionen, die wir aus den Microsoft Office Anwendungen der neusten Generation kennen, helfen uns schon mal einen Blick auf mögliche Veränderungen vor dem finalen Klick zu überprüfen. Noch finden sich diese cleveren und sanften Interaktionen kaum in WordPress, aber wer weiß was das WordPress 5.0 in 2018 noch für Überraschungen für uns aus dem Hut zaubert.

Die Webdesign Reise 2018 mit WordPress geht weiter

Wer so wie wir auch in 2018 weiter auf eine sich lebhaft entwickelnde CMS Umgebung wie WordPress setzt, wird kaum die neuesten Trends in Design, Usability und Interaktion des Web verschlafen. Wir freuen uns auf alle Herausforderungen in 2018 und wünschen allen Kunden und Freunden ein grandioses und erfolgreiches Neues Jahr!